Information und Unterstützung für Unternehmen in der Coronakrise

Um Ihnen einen Überblick über die staatlichen Maßnahmen und Sofortprogramm der KfW Förderbank und LfA Förderbank zu geben, haben wir ein Informationsblatt für Sie vorbereitet.

Ansprechpartner

Als Ansprechpartner ist Ihr persönlicher Bankbetreuer weiterhin für Sie da! - Zusätzlich könne Sie sich an unseren telefonischen KundenService wenden.

Ad-hoc-Maßnahmen

Als pragmatische ad-hoc-Maßnahme empfehlen wir Ihnen hinsichtlich der Vorbereitung möglicher Anträge und deren Nachweisführung ob der Situation durch „Corona“ folgendes:

  • Notieren Sie ihre Umsatzveränderungen sowie die Veränderung ihres Auftragsbestandes im März 2020 – ausgelöst durch Corona oder deren Einflüsse.
  • Notieren Sie die Verhaltensweisen ihrer Zulieferer und Kunden.
  • Halten Sie die Fehlzeiten ihrer Belegschaft fest. Notieren Sie alle Absagen aus Geschäftsterminen, die mit Corona im Zusammenhang stehen.
  • Behalten Sie ihre Liquidität im Blick und planen sie diese.

Soforthilfeprogramm der Bayerischen Staatsregierung

Antragssteller:
Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.

Sollte es sich um ein verbundenes Unternehmen handeln, ist hinsichtlich des Liquiditätsengpasses auf das Gesamtunternehmen abzustellen. Liquiditätsengpass bedeutet, dass keine (ausreichende) Liquidität vorhanden ist, um z. B. laufende Verpflichtungen zu zahlen. Vor Inanspruchnahme der Soforthilfe ist verfügbares liquides Privatvermögen einzusetzen. Das heißt, nicht anzurechnen sind z. B. langfristige Alters­versorgung (Aktien, Immobilien, Lebensversicherungen, etc.) oder Mittel, die für den Lebensunterhalt benötigt werden.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass der Antragssteller an Eides statt versichert, alle Angaben im Antragsformular nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht hat.

Höhe der Soforthilfe:
Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

    bis zu 5 Erwerbstätige 5.000 Euro,
    bis zu 10 Erwerbstätige 7.500 Euro,
    bis zu 50 Erwerbstätige 15.000 Euro,
    bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro.

Obergrenze für die Höhe der Finanzhilfe ist der Betrag des durch die Corona-Krise verursachten Liquiditätsengpasses.

Zur Umrechnung von Teilzeitkräften und 450 Euro-Jobs in Vollzeitäquivalente:

    Mitarbeiter bis 20 Stunden = Faktor 0,5
    Mitarbeiter bis 30 Stunden = Faktor 0,75
    Mitarbeiter über 30 Stunden = Faktor 1
    Mitarbeiter auf 450 Euro-Basis = Faktor 0,3

Flexibles Kurzarbeitergeld & Arbeitszeitregelungen

Das Kurzarbeitergeld wird flexibler. Unternehmen können es künftig unter erleichterten Voraussetzungen erhalten. So kann Kurzarbeitergeld unter anderem bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind.


Hierzu finden Sie erste Informationen der Agentur für Arbeit zu Arbeitsausfällen (hier vor allem die Kurzarbeit betreffend), die in Zusammenhang mit der Corona-Virus-Epidemie stehen unter nachfolgendem Link:

Liquiditätshilfen durch Steuerstundungen

Die Liquidität von Unternehmen wird durch steuerliche Maßnahmen verbessert. Zu diesem Zweck werden Stundungen von Steuerzahlungen erleichtert, Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet.


Diese Maßnahmen sind echte Hilfen bei allen Unternehmen, unabhängig derer Größenordnung.

Für Fragen hierzu wenden Sie sich bitte vertrauensvoll direkt an Ihren Steuerberater.

KfW-Unternehmerkredit/ERP-Gründerkredit Universell (Anpassungen):

  • Haftungsfreistellungen von bis zu 80 % für Betriebsmittelkredite (maximale Laufzeit 5 Jahre bei max. einem Tilgungsfreijahr)
  • Öffnung der Haftungsfreistellung auch für Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2 Mrd. Euro (bisher: 500 Mio. Euro)
  • Haftungsfreistellungen können von Unternehmen in Anspruch genommen werden, die mindestens über eine Unternehmenshistorie mit aussagefähigen Jahresabschlussunterlagen von 2 Geschäftsjahren verfügen.

KfW-Sonderprogramm

Neben den Anpassungen in den zuvor genannten Programmen will die KfW schnellstmöglich, nach Genehmigung durch die Europäische Kommission, ein zusätzliches Sonderprogramm einführen. Es ist geplant, dass in diesem Programm Risikoübernahmen für Betriebsmittel bis zu 80 %, bei Investitionen sogar bis zu 90 % erfolgen sollen.


Diese Mittel sollen auch von Unternehmen in Anspruch genommen werden können, die
krisenbedingt vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten (krisenadäquate Erhöhung der
Risikotoleranz) geraten sind. Stand: 13.03.2020

Corona-Hilfen der LfA Förderbank

Die LfA Förderbank Bayern verfügt über ein breites Förderinstrumentarium, um Unternehmen, die im Zuge der Corona-Epidemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, rasch und gezielt zur Seite zu stehen.  

Universalkredit:

Über den Universalkredit können Investitionen, Betriebsmittel (inkl. Waren) und Umschuldungen kurzfristiger Verbindlichkeiten für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis 500 Mio. Euro sowie Freiberufler finanziert werden. Es sind Darlehen von 25.000 Euro bis 10 Mio. Euro möglich. Soweit bei kleinen oder mittleren Unternehmen ein Darlehen bis 4 Mio. Euro nicht ausreichend abgesichert werden kann, ist eine 80 % ige Haftungsfreistellung (bei LfA-Risiko bis 500.000 Euro im beschleunigten Verfahren) möglich.

Akutkredit:

Beim Akutkredit handelt es sich um ein Spezialprogramm der LfA zur Finanzierung von Unternehmen in Liquiditäts- und Rentabilitätsschwierigkeiten bei Vorliegen eines tragfähigen
Gesamtkonsolidierungskonzepts. (Auf das Konsolidierungskonzept kann in einzelnen Fällen verzichtet werden, wenn der Liquiditätsbedarf als Folge der Corona Krise auftritt.)


Förderfähig sind Betriebsmittel zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit, Umschuldung
kurzfristiger Verbindlichkeiten (Kontokorrentkredite, Lieferantenverbindlichkeiten, sonstige Verbindlichkeiten), Investitionen zur Anpassung an geänderte Umfeldbedingungen. Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis 500 Mio. Euro. Der Darlehenshöchstbetrag liegt bei 2 Mio. Euro.

 

Bürgschaften:

Die LfA übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite an mittelständische Unternehmen sowie
Freiberufler. Verbürgt werden Investitions-, Betriebsmittel- und Avalkredite, die wegen
mangelnder bankmäßiger Sicherheiten ansonsten nicht gewährt werden könnten. Der
Bürgschaftsbetrag ist bis zu 5 Mio. Euro möglich.


Für Handwerk, Handel, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Gartenbau steht das
Bürgschaftsangebot der Bürgschaftsbank Bayern GmbH zur Verfügung.