VR Bank setzt proaktiv auf weibliche Führungskräfte

Der Vorstand der VR Bank hat die Zukunft fest im Blick. Peter Geuß, Vorstandsvorsitzender der VR Bank, möchte in seinem Unternehmen keine aufgezwungene Frauenquote und hat sich proaktiv um weibliche Führungskräfte in den obersten Ebenen gekümmert. Nachweislich sind gemischte Führungsteams kreativer, innovativer und damit auch effektiver. Deshalb hat die VR Bank im Januar 2015 einen Förderpool für Frauen implementiert. Teilnehmer waren 10 interne weibliche Führungskräfte, die den nächsten Karriereschritt in der Führung anstreben und dabei sinnvoll entwickelt werden sollen.

 

Diese Themen beinhaltete das 18-Monate dauernde Intensivprogramm:

·         Trainings und Workshops zu den Themen Souveränität; Kommunikation,  Entscheidungsstärke und Durchsetzungskompetenz

·         Erlernen von Mentaltechniken

·         Gruppendynamische Prozesse verstehen und nutzen

·         Individuelle Farb- und Stilberatung

·         Regelmäßiger Austausch mit Best Practice-Ansätzen

·         Aufbau eines Netzwerkes im Landkreis Starnberg auch außerhalb der VR Bank

·         Unterstützung durch einen hausinternen Mentor aus der 2. Führungsebene

 

Im Juli 2016 ist das Programm erfolgreich mit einem tollen Abschlussevent beendet worden.

Bereits 6 der 10 Teilnehmerinnen konnten während der Laufzeit einen Karriereschritt machen und neue, verantwortungsvolle Positionen übernehmen. Somit ist die VR Bank einen großen Schritt weiter bezüglich der Förderung von Frauen. Projektleiterin Denise Scharber, die die Arbeit mit der Gruppe als hochmotiviert und absolut zielorientiert empfunden hat, blickt schon gespannt auf die nächsten Bewerbungen von Frauen für die oberen Ebenen. „Ziel aus Sicht der Geschäftsleitung ist es auf jeden Fall, zeitnah Frauen auch in der ersten und zweiten Führungsebene zu haben“, so Peter Geuß.

v.l.n.r. Birgit Wischnewski, Tanja Reder, Cordula Kaiser, Barbara Berger, Christiane Panzinger-Kramer, Katja Funke, Projektleitung Denise Scharber, Hermine Geng, Heidi Brunke, Stefanie Luft; Auf dem Bild fehlt: Nicolette Wittfeld