SEPA-Übergangsfrist endet zum 01. August 2014

Herrsching, 31.07.2014

Die SEPA-Umstellung in Deutschland ist bereits weitestgehend abgeschlossen. Im Juni 2014 waren bereits 92,7 Prozent aller Überweisungen in Deutschland SEPA-Überweisungen. Auch bei den Lastschriften lag der SEPA-Anteil im Juni schon bei 84,0%.

Bis zum 01. August 2014 galt vom Gesetzgeber her eine Übergangsfrist für die SEPA-Umstellung, wo alle Kunden der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG noch die Möglichkeit hatten, Lastschriften im Einzugsermächtigungsverfahren und Überweisungen im Altformat (mittels Kontonummer und Bankleitzahl) einzureichen.

Johann Oberhofer, Bereichsleiter Marketing der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG weist darauf hin, dass ab dem 1. August 2014 alle Unternehmen, öffentliche Kassen und Vereine Überweisungen und Lastschriften für die Länder des Euro-Raums grundsätzlich nur noch im SEPA-Format bei der VR Bank einreichen dürfen. „Die Zahlungen im Altformat werden nicht mehr ausgeführt bzw. akzeptiert“ so Johann Oberhofer.

Weiterhin verweist Johann Oberhofer auf die Regelung für die Verbraucherinnen und Verbraucher: Sie können für Inlandsüberweisungen weiterhin die bisherigen Überweisungsbelege mit Kontonummer und Bankleitzahl nutzen anstelle der internationalen Kontokennung IBAN. Der Gesetzgeber sieht hier eine Übergangsfrist bis zum 1. Februar 2016 vor.